"ein Kleid für Maria" wird "ein Kleid für den Advent"

Foto Dina Sabbar

Voller Freude und Stolz darf ich verkünden, dass ich meinen Entwurf dank eines anonymen Spenders realisieren konnte.

Für die Adventszeit wird das Aachener Gnadenbild im Dom nun damit eingekleidet.

Während der gesamten Adventszeit kann man dieses im Dom betrachten.

Öffnungszeiten Dom: täglich 7.00-18.00Uhr

Foto Dina Sabbar

Die Sonderausstellung in der Textilabteilung der Domschatzkammer präsentierte Entwürfe, die zum gleichnamigen künstlerischen Wettbewerb eingereicht worden sind. Das Domkapitel Aachen hatte den Wettbewerb im  Sommer 2018 ausgeschrieben.

Über 90 Künstlerinnen und Künstler aus sechs Ländern hatten sich beteiligt. Künstlerische Aufgabe war der Entwurf eines zeitgenössischen Gewandes für das Gnadenbild im Aachener Dom gewesen, eine seit Jahrhunderten verehrte Figur der Muttergottes mit Kind.

Neben den Entwürfen der drei Preisträgerinnen und Preisträger waren Entwürfe von 18 weiteren Künstlern zu sehen,

-->>>auch mein Entwurf war dabei!

2. Februar bis 28. April 2019. Ausstellung "Ein Kleid für Maria" in der Domschatzkammer Aachen

manu factum 2015
Staatspreis für Kunsthandwerk Nordrhein-Westfalen
Museum für Angewandte Kunst, Köln
22. August – 11. Oktober 2015


RIPPEL, eine Gemeinschaftsarbeit, die ich mit dem Webermeister Christoph Erhardt für die Manu Factum 2015 entwickelt habe.

RIPPEL, dies sind die Strukturen, die das Wattenmeer bei Ebbe hinterlässt.

Textil umgesetzt laden wir zu einem Spaziergang am Meer ein.

Der Mantel RIPPEL ist die Synergie
von einem handgewebtem Stoff, entstanden durch Impressionen von Sandstrukturen des Wattenmeeres
und
einem tragbaren, wandlungsfähigen Kleidungsstück für einen Spaziergang am Strand.

 Wir freuen uns, wenn Sie die Ausstellung persönlich besuchen.


Dina Sabbar

//

Unsere Gemeinschaftsarbeit RIPPEL sehen Sie im Rahmen der 27. Landesausstellung zur Ermittlung des „Staatspreises für das Kunsthandwerk im Lande Nordrhein-Westfalen“ vom 22.08.2015 bis 11.10.2015

Link zu manu factum 2015

Pressetext: "Seit mehr als 50 Jahren kürt das Land Nordrhein-Westfalen regelmäßig seine besten Vertreter im Bereich der Angewandten Kunst. In einem breit angelegten Wettbewerb stellen sich alle zwei Jahre bis zu 450 Gestalter – darunter solche mit klassisch-handwerklichem Background oder stärker design-orientierte – dem Urteil der Fachjury, um einen der begehrten Staatspreise im Kunsthandwerk zu erhalten.

Die Ausstellung „manu factum“ präsentiert ab August die Arbeiten der erfolgreichen Wettbewerbsteilnehmer im Museum für Angewandte Kunst, Köln. Gezeigt wird ein Querschnitt des zeitgenössischen Kunsthandwerks: Handwerkliches Können und Materialbeherrschung, Innovation und Experiment sind die Kriterien für die Zulassung, formal strenges Design findet seinen Platz neben dem verspielten, mit leichter Hand geschaffenen Entwurf, der schlichte Gebrauchsgegenstand behauptet sich neben der freien künstlerischen Arbeit. Diese Bandbreite ist erlaubt – und gewünscht. Die Ausstellung wird so zu einer Plattform für den Austausch mit anderen Kreativen. Aber auch und vor allem mit dem Publikum."

Preis gekrönt

1.Preis im Werkbereich Textil, Gestaltungswettbewerb „Junges Handwerk NRW 2000“ mit Ausstellung in Aachen, Münster und Handwerksmesse Köln


Ausstellungen

Ausstellung „manu factum“ 2001 in Kevelaer im Werkbereich Textil




Ausstellung „Gwangju Biennale 2002“ - International Art to Wear Exhibition, Korea




Teilnahme am Projekt „ökologische Produktentwicklung“ der Handwerkskammer Aachen 2002
 

mit Ausstellung Messe „Haus und Wohnen“ 2002 in Köln


Verkaufsausstellungen


Verkaufsausstellung „Kunst auf dem Parkdeck“, HWK Düsseldorf, Juni 2003


Verkaufsausstellung Modemarkt im Töpfereimuseum Langerwehe Mai 2004




Weihnachtsverkaufsausstellung „Erlesenes zum Fest“ Galerie Gut Rosenberg, Aachen 2003, 2005, 2006, 2009



Verkaufsausstellung Adventsmarkt Prodia, Aachen-Brand 2010